Chili Jam

Diese Chili Paste ist eher auf der Süß scharfen Seite – Also ganz human.
Beheimatet ist sie in der singapurianischen Küche und wird sehr gerne zu gebratenem Reis gereicht. Durch das Auswählen der Chilisorte könnt ihr den Schärfegrad selbst bestimmen. Einfach alle Samen und Membranen in der Chili lassen wenn das ganze Ding ein wenig “kitzeln” soll.
Wir selbst stehen ja drauf wenn der Körper eine Reaktion auf das Essen zeigt. Und nein, damit meinen wir nicht den hastigen Sprung auf die Toilette nach dem Verzehr eines überreifen Ei’s in irgendeiner Spilunke.

Das Rezept selbst ist ziemlich easy, es brauch bloß Zeit zum Einkochen und einen fleißigen Rührer damit es nicht ansetzt. Am besten ist der “Rührer” mit einem langen, flachen Rührspatel ausgestattet, der gut den Boden abfahren kann. Damit sich die sportliche Aktivität auch lohnt machen wir einfach mehr von dem guten Zeug. Das passt nämlich wunderbar zu allem was sonst noch Spice and Love braucht!
Aber nicht gleich euren Partner bzw. Partnerin damit einreiben – da brennt das Zeug dann doch etwas zu sehr. Some say…

So genug nun von dem Vorspiel aka Einleitung. Los gehts mit den Zwiebeln, den beiden Sorten Chilis, Salz, Knoblauch und einem Mixer. Dieser püriert alles zusammen mit ein wenig Öl zu einer samtartigen Flüssigkeit.
In einem weiten Topf wird dann alles aufgekocht und dabei bloß nicht das Rühren vergessen. Den aufkommenden Schaum an der Oberfäche mit einer Schaumkelle abnehmen und entfernen.
Hitze reduzieren und für mindestens 2 Stunden langsam köcheln lassen.
2 Stunden? Rühren? Na was denkt ihr wohl? 🙂 Na ok, vielleicht nicht die gesamte Zeit über, aber man sollte auch nicht einschlafen oder sich zwei Serien hintereinander reinziehen gehen. Gut Ding will Weile haben!

Ist die Masse etwa um die Hälfte eingekocht geben wir Zucker und die Tamarinde hinzu und lassen es noch einmal, sagen wir für ein Stündchen, sachte köcheln. Weiter rühren! Am besten ihr seht den Rührspatel wie einen Staffelstab. Jeder darf mal! Am Ende in saubere trockene Gläser abfüllen, auskühlen lassen, Oberfläche mit etwas öl bedecken und kalt stellen.
Nie mit dem Finger rein gehen und nur mit einem sauberen Löffel Jam entnehmen, dann hält das Zeug ewig. Wer es etwas schärfer mag, gibt der Jam am Anfang 10 gr. getrocknete Birds Eye Chilis dazu. Wer es zusätzlich etwas funky mag und noch weiter nach Malaysia eintauchen will, gibt mit dem Palmzucker und der Tamarinde noch 2 Esslöffel Trassie oder Gapi (Garnelen Paste) hinzu.

Chili Jam
600 gr geschälte fein geschnittene braune Zwiebeln
150 gr kleine rote scharfe Thai Chilis ohne Strunk ( Scuds oder auch Birds Eye Chilis)
700 gr Große Lange Rote Chilis ohne Strunk
5 gr Salz
7 Knoblauchzehen
600 ml Pflanzenöl

150 ml Tamarinden Pulp
80 gr Palmzucker gehackt

Leave a Reply